Durch die Chemo- und Strahlentherapie können viele Patienten von der Krebserkrankung geheilt werden. Bei Kindern liegen die Heilungsraten für Leukämien mittlerweile bei ca. 90%. Neben der Heilung sollen bei den Kindern möglichst (bleibende) Nebenwirkungen vermindert werden. Viele behandelte Kinder können später nicht „Eltern werden“, da sie durch die Therapie unfruchtbar geworden sind.

Um den Kinderwunsch doch noch zu erfüllen, können bei Jugendlichen/Erwachsenen Ei- bzw. Samenzellen vor Therapiebeginn eingefroren werden. Neue medizinische Entwicklungen scheinen eine spätere Schwangerschaft auch bei Kindern, die vor Pubertätseintritt erkrankt sind, zu ermöglichen. Hierfür werden bei Mädchen und Jungen Eierstock- bzw. Hodengewebe entnommen und kryokonserviert. Diese Zellen werden später für die Befruchtung verwendet.

Löwenstern e.V. finanziert bedürftigen Patienten die Kosten der Einlagerung. Diese werden bisher nicht von der Krankenkassen getragen. Ein weiterer Beitrag um spätere Benachteiligungen dieser Kinder auszugleichen.

Kategorien: Neuigkeiten

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*